Glyx Diät

Die Glyx-Diät basiert auf der Unterscheidung zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten. Wenn die richtigen Kohlenhydrate gegessen werden, braucht nicht auf alles verzichten zu werden, um abzunehmen. Grundvoraussetzung für die Umsetzung dieser Diät ist aber, dass sich mit dem glykämischen Index auseinandergesetzt wird, der sich auf kohlenhydrathaltige Lebensmittel bezieht. Der Begriff glykämischer Index stammt aus der Diabetesforschung und bewertet die schlechten Kohlenhydrate. Angegeben wird dabei, wie schnell der Blutzuckerspiegel ansteigt, wenn Kohlenhydrate durch Lebensmittel aufgenommen wurden.

Erwiesen ist, dass schlechte Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel deutlich schneller ansteigen lassen. Dementsprechend hoch ist die Insulinproduktion, um diese Kohlenhydrate zu verarbeiten. Durch die vermehrte Ausschüttung von Insulin wird die Fettablagerung im Körper begünstigt. Daher sind bei der Durchführung der Glyx-Diät schlechte Kohlenhydrate komplett tabu. Wer sich dazu entschließt mit der Glyx-Diät abnehmen zu wollen, sollte vorab erst einmal die Lebensweise und die Essgewohnheiten genau betrachten. Denn vielfach müssen diese komplett umgestellt werden, um mit der Diät Erfolg zu haben. Dabei sollte nicht gehungert werden.

Die richtige Wahl der Lebensmittel nach Glyx

Bei der Glyx-Diät kommt es darauf an, Blutzuckerspiegel auf einem gesunden Niveau zu halten. Denn ein zu niedriger Blutzuckerspiegel führt zu Heißhungerattacken. Zu hohe Blutzuckerwerte hingegen können der Auslöser für Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall sein. Idealerweise kommen bei der Glyx-Diät Lebensmittel zum Einsatz, die einen Glyx von unter 50 vorweisen. Um schnell herauszufinden welche Lebensmittel das sind, gibt es eine Tabelle, wo die unterschiedlichen Werte aufgeführt und abgelesen werden. Komplett vom Speiseplan verschwinden, sollten Lebensmittel, die versteckten Zucker enthalten. Dazu gehört beispielsweise Ketchup. Auf Lebensmittel mit hohem Glyx muss aber nicht komplett verzichtet werden. Denn ab und zu eine kleine Portion mit hohem Glyx schadet nicht, wenn sonst konsequent die Diät durchgeführt wird. Wer seine Ernährung auf die Glyx-Diät abstimmt, kann damit die Fettverbrennung im Muskel aktivieren. Im Körper können zudem mehr Eicosanoide gebildet werden, die zusätzlichen Schutz vor unterschiedlichen chronischen Erkrankungen bieten.

Bei der Wahl der Lebensmittel sollte darauf geachtet werden, dass diese viele Vitamine und Eiweiße enthalten. Das Rezept der Glyx-Diät sieht vor, dass pro Tag mindesten 1 GrammEiweiß je Kilogramm Körpergewicht zu sich genommen werden soll. Ein typisches Glyx-Frühstück umfasst daher frisches Obst in der Kombination mit Buttermilch, Kefir oder Sojamilch. Ein Hauptgericht gestaltet sich aus einer Vorspeise die beispielsweise aus einem Salat oder einer Suppe bestehen kann, die vor der Hauptmahlzeit gegessen wird. Beilagen wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis sollten nur in kleinen Mengen auf dem Speiseplan stehen. Bei Gemüse hingegen dürfen die Portionen größer ausfallen. Verschiedene Rezepte, die den Glyx-Index berücksichtigen sind leicht zusammengestellt. Wie bei jeder Diät ist auch bei der Glyx-Diät das Trinken sehr wichtig. Zu empfehlen ist stündlich ein Glas mit Zitronensaft oder Tee. Alkohol sollte nach Möglichkeit vermieden werden.

Vorzüge der Glyx-Diät

Bei der Glyx-Diät müssen nicht komplett die Essgewohnheiten umgestellt werden. Viel wichtiger ist dabei, auf die Ernährung zu achten. Denn nicht alle als schlechte Kohlenhydrate bezeichnete Lebensmittel sind tatsächlich schlecht. Sättigende Lebensmittel wie Nudeln, Kartoffeln, Mischbrot oder Reis dürfen daher nicht fehlen und mit in den Diät-Plan aufgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.