Kohlenhydrate als Energielieferant für Bodybuilder und Kraftsportler

Für Personen, die regelmäßig Sport treiben, ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig. Dabei ist der individuelle Bedarf an Mineralien, Proteinen und Vitaminen abhängig vom Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand sowie vom Gewicht der betroffenen Person. Jüngere Menschen haben im Gegensatz zu älteren Menschen einen geringeren Bedarf an Kohlenhydraten und Mineralien. Eine entscheidende Rolle spielt allerdings auch, welche Sportart ausgeführt wird. Darüber hinaus ist der Bedarf auch abhängig vom persönlichen Grundumsatz sowie vom Stoffwechsel.

Kohlenhydrate – Wichtigste Energiequelle

Inm Hauptbestandteil bestehen Kohlenhydrate aus Zuckermolekülen. Sie kommen in Getränken und in der Nahrung vor und Bodybuilder bzw. Sportler benötigen in Beziehung auf Kohlenhydrate spezifische Reserven. Um diesem Bedarf gerecht werden zu können, gibt es eine Vielzahl an Sporternährungsprodukten. Angeboten werden diese als Getränke, in Form von Pulver oder Riegeln. In Pulverform sind Kohlenhydrate hervorragend dafür geeignet, in leckere Shakes verarbeitet zu werden. Die Vielzahl an unterschiedlichen Artikeln bietet den Sportlern eine reichhaltige Abwechslung. Erhältlich sind diese spezifischen Produkte beispielsweise in gut sortierten Drogerie-Fachmärkten, Fitness-Studios und Sportfachgeschäften.

Gute Kohlenhydrate sind in der Hauptsache in bissfest gekochten Nudeln aus Hartweizen enthalten. Diese werden vom menschlichen Körper langsamer verdaut, was den Vorteil hat, dass sie für längere Zeit für einen konstanten Blutzuckerspiegel sorgen. Darüber hinaus eignen sich ganz besonders Basmati und Parboiled Reis, bissfest gekochte Gemüsesorten, Getreideflocken, Trockenobst und Vollkornprodukte als geeignete Quellen für gute Kohlenhydrate. Werden die Lebensmittel dagegen zu weich gegart, wird von ungünstigen Kohlenhydraten gesprochen, da dadurch der Blutzucker zu schnell steigt und ebenso schnell wieder absinkt, was unter einer starken Belastung zu einer Unterzuckerung führen kann.

Hat man die Kohlenhydratdepots gut aufgefüllt, können Belastungen bis zu einer Stunde problemlos ohne etwas zu essen ausgehalten werden. Insofern einmal eine Trainingseinheit oder ein Wettkampf länger als eine Stunde andauern, empfiehlt es sich, nach etwa einer bis eineinhalb Stunden nach Beginn mit einer stetigen Nahrungsaufnahme von leichten Nahrungsmitteln in einem Abstand von 20 bis 30 Minuten zu beginnen. Zur Verhinderung eines Leistungseinbruchs sollten pro Stunde ungefähr 30 bis 60 g Kohlenhydrate zu sich genommen werden. Mit 25 g an Kohlenhydraten ist eine Banane ein recht guter Lieferant.

Nicht vernachlässigt werden sollte ein ausreichendes Trinken. Während der Nahrungsaufnahme werden 250 ml Flüssigkeitszufuhr empfohlen.

Hilfe bei der Auswahl von Produkten

Die Auswahl an entsprechenden Artikeln fällt mitunter nicht leicht. Es gibt eine Vielzahl an Darreichungsformen und Geschmacksrichtungen, die sich zudem auch noch preislich sehr voneinander unterscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.